Haltung

Es gibt verschieden Möglichkeiten Frettchen zu halten.

  1. Außenhaltung

  2. Wohnungshaltung mit Gehege

  3. Freie Wohnungshaltung.

 

1. Außenhaltung:

 

Da Frettchen viel Platz benötigen, sind die meisten fertigen Volieren aus dem Baumarkt oder den Tiergeschäften NICHT geeignet. Am besten schwingt man selbst den Hammer und baut sich ein tolles Gehege. Dabei ist zu beachten:

 

-  Grundfläche von mindestens 10m² für 2 Frettchen

- Wind-und Wetterfester Standort

- Es sollte ein geschlossener Rückzugsort vorhanden (BSP: Häuschen, welches man isolieren kann)

 

- Absicherung des Bodens

=>Am besten werden die Randbereiche mit Gitter oder Steinplatten gesichert, welche mind. 70 cm tief sein sollten.Am besten ist es natürlich wenn freie Flächen (Rasen/Erde) untergittert werden.

 

-Absicherung nach Oben

=> Gehege sollte nach Oben komplett verschlossen sein, denn Raubvögel und Katzen können eine Gefahr für Frettchen darstellen. Ebenso sollten wir die Kletterkünste unserer Frettchen nicht unterschätzen.

 

-Absicherung der Tür

=> An der Tür ist es ratsam ein Brett zu befestigen, denn die Räuber sind sehr flink und nutzen jede Gelegenheit zu entkommen. Eine Optimale Höhe nca 80cm-1m

 

- Einrichtung

=> Mehrere Etagen und viele Röhren sollten in einem Gehege nicht fehlen. Frettchen lieben Kuschelplätze (Decken, Kissen oder ganz einfach die alte Bettwäsche aussortieren :P)

 

- Der Winter

=> Es ist sehr wichtig die Schlafplätze für den Winter gut zu Isolieren. Dafür eignen sich am besten extra angefertigte 'Winter-Schlaf-Boxen'. Holzboxen kann man sehr gut mit Styropor verkleiden.

Das Wasser muss im Winter regelmäßig kontrolliert werden, da es sehr schnell einfriert. Ein beheizter Wassernapf ist sinnvoll. Diese bekommt man z.B. sehr gut bei Ebay.

 

- Der Sommer

=>Im Sommer sollten man für Abkühlung sorgen, im schlimmsten fall kann es zu einem Hitzeschlag oder sogar zum Tot führen!!

Dafür eignen sich gut Nasse handtücher, eine Schale mit kaltem Wasser, gefrohrene PET Flaschen und und und..

Nassfutter & Frischfleisch sollten nur in kleineren Portionen gegeben werden, da es viele Fliege anlockt. Eier & Maden sind dann das Ergebnis.

 

 

2. Wohnungshaltung mit Gehege:

 

Eine weitere Möglichkeit ist die Wohnungshaltung mit seperatem Frettchengehege.  Zusätzlich zu dem Gehege benötigen die Wusels aber mind 4 Stunden Auslauf am Tag. Hier gilt umso mehr Freilauf umso besser ist es.

Es gilt zu Beachten:

 

- Bereich Frettchensicher gestalten:

=> Auf Steckdosen, Fenster, kleine Ritzen & Löcher, Schubladen, Schränken etc. ist besonders zu achten.

Frettchen klettern gerne überall hoch und stecken ihre kleinen Näschen in alles mögliche.

 

=> Die Kobolde bunkern gerne ihr Futter, daher sollten die Bereiche öfters Kontrolliert werden.

 

=> Blumentöpfe, Vasen und die guten Teller sollte  man sicher verstauen.

 

Seperates Geheges:

=> Die Grundfläche des Geheges sollte für 2 Frettchen mindestens 5m² betragen und  0,5 m² für jedes weitere Frettchen dazu. Auch hier gilt umso größer umso besser.

Gut eignen sich umgebaute Schränke.

Der Zwischenraum von den Etagen sollte mindestens 80 cm betragen damit Sie sich aufrecht hinstellen können. Der beste Käfig ist natürlich Marke Eigenbau ;-)

 

Temperaturen:

=> Auch bei dieser Haltungs-Variante muss darauf geachtet werden, dass der Bereich trocken & Zugfrei ist.

=> Die Temperatur sollte nich über 30 Grad sein, da es schnell zu einem Hitzeschlag kommen kann. Heizkörper lässt man am besten Ausgeschaltet

 

3. Freie Wohnungshaltung:

 

Die freie Wohnungshaltung ist sicherlich eine sehr gute Idee. Jedoch muss man auch hier beachten, dass Frettchen kleine Chaoten sind. Wie oben schon erwähnt muss alles Frettchen sicher sein. Schlafplätze müssen täglich nach Restfutter kontrolliert werden. Balkon & Fenster sollten durch ein Gitter gesichert werden. Ein umgebauter Schrank/ein Gehege sollte vorhanden sein, damit man die Tiere ggf. bei Besuch oder in Krankheitsfällen dort unterbringen kann.

 

 

Spiele, Spaß & mehr:

=> Für viel Spaß muss natürlich auch gesorgt werden. Dafür eignet sich am besten:

- Katzenspielzeug (Angeln, Bälle etc)

- Kratzbäume ( bieten Schlaf-, Kletter- und Spielmöglichkeiten) sollten allerdins nicht zu Hoch sein.

=> Auch dürfen in jedem Gehege die Katzenklos nicht fehlen. Diese sollten möglichst nahe am Schlafplatz stehen!

=> Ein fester Trink- und Futterplatz ist sinnvoll. Frisches Wasser und Trockenfutter sollte 24 Stunden am Tag zur Verfügung stehen. Am besten benutzt man schwere Näpfe, da mit diesen gerne mal gespielt wird und sie sonst leicht umkippen können.

=> Alltagsgegenständie wie kartosn werden auch sehr gerne genutzt

=> Ein (Kinder-)Bällebad sorgt für viel Spaß

=> Eine Schale mit Wasser wird auch besonders gern im Sommer zur Abkühlung genutzt & sorgt gleichzeitig für viel Spaß

=> Auch kann man ganz einfach eine Buddelkisste aus Holz bauen und diese mit verschiedenen ungedüngten Materialien füllen (Sand/Erde)

 



Bilder:

Umgebaute Schränke / Frettchenzimmer

 

Außengehege

Unser Außengehege - mehr Infos findet ihr unter "So leben wir"